André Kuper: Wir helfen mit Zuschussprogramm beim Eigentumserwerb

Förderprogramm „NRW.Zuschuss Wohneigentum“

© Guido Kirchner/Medienformenwerte.de
© Guido Kirchner/Medienformenwerte.de

Mit dem Förderprogramm „NRW.Zuschuss Wohneigentum“ greift die Landesregierung vielen Familien beim Erwerb einer Immobilie finanziell unter die Arme. Die Antragstellung war seit Ende August möglich und ursprünglich bis Ende des Jahres gedacht. Jetzt verlängert das Land den Förderzeitraum, so dass Käufer von Wohnimmobilien auch über den Jahreswechsel hinaus einen Zuschuss beantragen können, solange noch Geld im Fördertopf ist. „Mit diesem erfolgreichen Programm entlasten wir spürbar insbesondere Familien beim Kauf einer eigengenutzen Immobilie“, sagt der heimische Abgeordnete Landtagspräsident André Kuper. „Der Traum von den eigenen vier Wänden wird damit insbesondere für junge Menschen erleichtert.“

Die Hilfe kommt Bürgerinnen und Bürgern zugute, die selbst in ihrem erworbenen Eigentum leben und den ab dem 1. Januar 2022 notariell beurkundeten Erwerb beziehungsweise Zuschlagsbeschluss nachweisen können. Außerdem müssen sie hierfür Grunderwerbsteuer gezahlt haben. Die Zuwendung umfasst zwei Prozent der grunderwerbsteuerpflichtigen Kaufsumme – maximal 10.000 Euro. Nordrhein-Westfalen hat hierfür insgesamt 400 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die administrative Umsetzung des Programms hat die landeseigene NRW.Bank übernommen. Bislang sind 71 Millionen Euro bewilligt worden. Eingegangen sind derzeit rund 30.000 Anträge mit einem Volumen in Höhe von 190 Millionen Euro.

Die Anträge werden sukzessive bearbeitet. Um einen Antrag zu stellen, benötigen Käufer unter anderem eine Kopie des notariell beurkundeten Kaufvertrages oder des rechtskräftigen Zuschlagbeschlusses sowie den Grunderwerbsteuerbescheid und den entsprechenden Zahlungsbeleg.

Nähere Informationen zu den Förderbedingungen hat die NRW.BANK auf ihrer Website zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben