56. Kreisparteitag: CDU wählt Delegierte

Die CDU im Kreis Gütersloh hat bei ihrem 56 Kreisparteitag im OWL Event Center in Halle die Delegierten und Ersatzdelegierten zum Bundesparteitag, Landesparteitag und Bezirksparteitag gewählt. Das Votum zur Teilnahme am Bundesparteitag bekamen Klaus Dirks (Schloß Holte-Stukenbrock), Dr. Christine Distelkamp (Herzebrock-Clarholz), Robin Rieksneuwöhner (Verl), Detlef Temme (Steinhagen), Raphael Tigges (Gütersloh), Helen Wiesner (Gütersloh) und Elisabeth Witte (Rheda-Wiedenbrück).

Redner des Abends war der ehemalige Europa-Abgeordnete Elmar Brok. Er konstatierte vor dem Hintergrund der Kommunalwahlergebnisse das Schwinden von Bindungen an bestimmte politische Positionen. Die CDU müsse daher wieder mehr im vorpolitischen Raum aktiv werden. Die CDU sei die politische Kraft, die sich durch den Fokus auf das christliche Menschenbild von allen anderen Parteien unterscheide. Brok beschwor noch einmal die Bedeutung der europäischen Einigung: „Frieden, Freiheit, Einheit und das mit Zustimmung unser Nachbar, das ist einmalig in der deutschen Geschichte“, so der ehemalige Europa-Abgeordnete. Deutschland ging es immer dann schlecht, wenn es die nationalistische Karte gezogen habe. Brok bezeichnete die 70 Jahre seit Ende des Krieges als „die schönste Zeit unseres Vaterlandes“.

Der Kreisvorsitzende Raphael Tigges und Helen Wiesner, stellvertretende Vorsitzende CDU-Kreistagsfraktion, analysierten im Anschluss das Ergebnis der Kommunalwahlen Kreis Gütersloh. Die Ergebnisse seien in den einzelnen Kommunen sehr unterschiedlich und variierten von einem Plus von über sechs Prozent bis hin zu Verlusten von fast 20 Prozent. Erfreulich sei, dass die CDU wieder sechs Bürgermeister stelle. Vor allem der Wahlerfolg von Thomas Tappe in Halle, dem es gelungen ist, das Bürgermeisteramt für die CDU zu gewinnen, sei ein positives Signal. Helen Wiesner zeigte sich schließlich auch mit dem Wahlerfolg der Kreistagsfraktion zufrieden, die ihre Mandate von 27 auf 28 erhöhen konnte. Insgesamt ist es der CDU im Kreis Gütersloh gelungen, die Zahl der Direktmandate von 181 auf 187 zu steigern. Insgesamt verfügt die CDU über 215 Mandate im Kreis, 2014 waren es 219 gewesen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben